verwoben

  • In jedem Kreuz können wir das Zusammenspiel von Himmel und Erde erkennen, auch im einfachen Fadenkreuz. Das heilige Symbol des Kreuzes werden wir ebenso in den keltischen Knoten wie in der tantrischen Svastika, dem Sonnenrad, entdecken. Wie bei einem Tuch ist in dieser Welt alles durch ein Wechselspiel miteinander verbunden. Himmel & Erde sind zu einer untrennbaren Einheit verwoben: Das … [weiterlesen →]

projekte im himalaya

  • In den Höhen des Himalaya leben bis heute die Menschen als Selbstversorger, fernab von moderner Zivilisation im Einklang mit der Natur. Bei uns ist die Sprache der Natur fast völlig in Vergessenheit geraten. So muss sich Mutter Erde immer lauter mitteilen, durch Naturkatastrophen und Klimaerwärmung. Der moderne Mensch könnte die Naturvölker dazu konsultieren, sie wissen noch mit der Natur zu &quo… [weiterlesen →]

himalaya hanf

  • Unsere Umwelt ist verstrahlt mit elektromagnetischen Feldern. E-Smog am Arbeitsplatz, WLAN, Handy und mehr. Viele Menschen leiden darunter. Die Nerven sind angespannt, das Burnout-Syndrom und ADHS weit verbreitet. Hanf kann hier eine natürliche Abhilfe bieten. Schon 1996 widmete ich eine Semesterarbeit dem Hanf und seinen ökologischen Qualitäten. Damals war in den Bibliotheken so gut wie keine Li… [weiterlesen →]

himalaya nessel

  • Wie der Hanfstoff baut auch der Nesselstoff unser Körperenergiefeld auf, so dass uns schädliche Umweltfaktoren weniger belasten. Die Brennnessel hat hier eine uralte Geschichte. Schon in der Steinzeit nutzte man ihre Fasern als Schnüre. Noch im 2. Weltkrieg wurde mit dem "Leinen der armen Leute" - dem Nesseltuch - Armeekleidung hergestellt. Schneider modellieren bis heute aus Ne… [weiterlesen →]

pflanzengefärbt

  • Früher waren kräftige, bunte Farben dem Adel und später den Reichen vorbehalten. Das Färben war eine große Kunst. Rezepte zur Fixierung von Pflanzenfarbstoffen wurden streng geheim gehalten. Durch die Entdeckung chemischer Fixative kam Farbe in die Kleidung des gewöhnlichen Bürgers. Die großen Pharma- & Chemiekonzerne heute haben ihre Wurzeln in der Textilfärberei mit Chemie von damals. Vor 25 Jahre… [weiterlesen →]

fehlerhaft

  • "nobody is perfect" Jeder weiß, dass Fehler ein Zeichen von Menschlichkeit sind. Warum streben wir danach alles zu perfektionieren, nichts dem Zufall zu überlassen? Maschinell gleichzuschalten ohne Raum für Phantasie und Träume. Der Zufall ist der kreative Impulsgeber im Leben, wir lernen aus Fehlern! Ein typisches Merkmal von ursprünglich hergestellten Stoffen ist, dass die verwendeten Garn… [weiterlesen →]

fransig

  • Die guten alten Fransen zierten schon vieles auf dieser Welt. Von Natur aus beweglich und agil können sie im Winde flattern, verfranzt herumhängen oder dekorativ gestaltet sein. Fransen sind nicht dauerhaft in feste Formen zu zwängen. Dort wo sie Zierde sind, erzählen diese immer von Lebendigkeit und Freiheit. Traditionell werden am Ende eines Gewebes die Kettfäden noch ein Stück weit stehen gelas… [weiterlesen →]

oben & unten

  • Die Physiognomie des Menschen zeigt was das Leben von uns will: Die Füße stehen fest auf dem Boden, die Hände handeln auf Herzenshöhe, der Verstand sitzt oben und hat den Überblick. In Asien achten die Menschen darauf, die Schuhe vor Betreten eines Tempels oder eines Raumes auszuziehen. Es gilt als sehr unhöflich, wenn die Füße in Richtung eines anderen Menschen zeigen. Besonders peinlich wird es, wen… [weiterlesen →]

immer schöner

  • Als Jugendliche trugen wir immer die gleiche Jeans, solange bis sie endlich abgetragen war und Löcher bekam. Mit kunstvollen Flicktechniken gestaltete sich diese dann zu unserem besten Stück. Solch eine Jeans war wie eine zweite Haut. Jedes Loch hatte seine persönliche Geschichte. Heute kaufen wir für viel Geld Hosen mit Löchern und Flicken. Aber können wir noch abgetragene Kleidung ins Büro anzieh… [weiterlesen →]

revolution

  • Mit dem einfachen, traditionell hergestellten Baumwolltuch befreite Gandhi Indien aus der Kolonialherrschaft und Unterdrückung. Die Inder haben damals der Welt einen Weg in die Freiheit gezeigt, den jeder einzelne bis heute nachgehen kann: In Ehrlichkeit und Bescheidenheit ist die eigentliche Kraft zu finden. Wir stecken inmitten eines gigantischen Kolonialismus. Heute heißt dies eben W… [weiterlesen →]