Perspektiven

wir leben in facettenreichen Zeiten - Viren, Diktatoren, Krieg. Wir leben auch erstmalig in einer digitalisierten Zeit. Mit wenigen Klicks kann sich die Perspektive Einzelner zur "Wahrheit" von Massen niederschreiben, während andere ohne Luft zu holen darum kämpfen Chaos in den Griff zu bekommen.

Die Mutter Erde kennt unsere Gesetzmäßigkeit von ewigem Wachstum, Atemlosigkeit, Geiz und Gier nicht. Sie funktioniert seit anfangslosen Zeiten in Kreisläufen. Extreme gleichen sich ggf. natürlicherweise mit einem Gegengewicht zu Neuem aus.

Bewusstes "Nichts-Tun", ein ehrliches "Nicht-Wissen" ist in unserer Gesellschaft keine Tugend. Es gibt dafür heutzutage weltweit kein ausgebildetes Fachpersonal mehr (in allen alten Kulturen gab es den Rat der Alten, Weisen und Eingeweihten)! Mit Aktionismus und wissenschaftlichen Erkenntnissen können wir jedoch immer nur einer bestimmten Perspektive des Lebens gerecht werden. Das ungeheure schöpferische Potential hinter jedem Chaos braucht den Mut des "Nichts-Tun ": Unwissenheit zulassen, bis man das Muster hinter dem Chaos spüren und erfassen kann, um den Wandel und das Gute darin nachvollziehen zu können.

So stellt sich mir diese Zeiten die Frage: Wo sind in chaotischen Zeiten wie diesen eigentlich unsere schöpferischen Chaos-Experten? Künstler und die Kunst schreiben sich auf die Fahne aus den Mustern des Chaos zukunftsweisende Neuordnung zu zeichnen. Dies ist ein heiliger Akt, nicht ein narzistischer.

Und eine weitere Frage stellt sich mir ebenso: Wo sind in verunsichernden Zeiten wie diesen die vielen Heiler & Spirituellen? Der spirituelle Weg schreibt sich auf die Fahne demütig und im Vertrauen dem lichtvollen und göttlichen Wege zu folgen und dem All-Guten zu dienen. Gerade in spirituellen Kreisen scheinen jedoch "Nichts-Wissen" oder "Angst haben" total aus der Mode gekommen zu sein sein. Trend ist Selbsterhöhung dank "Geheimwissen"!

Wir befinden uns in Kriegen ... Waffen, Cyber, Wirtschaft, Rechthaberei ...**